Fördermodell

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 28. März 2018

Das Fördermodell der Initiative 50

  • Klient_innen sind beim AMS gemeldet und der Initiative 50 zugebucht.
  • Das Fördermodell der Initiative 50 beruht auf einem Dienstvertrag zwischen den Klient_innen und der Initiative 50. 
  • Ein Dienstverhältnis kommt durch Bewerbung der Klient_innen am ersten (freien) Arbeitsmarkt zustande.
  • Der Beschäftigerbetrieb entscheidet über die Bewerbung.
  • Die Bedingungen des Dienstverhältnisses werden zwischen dem Beschäftigerbetrieb und den Bewerber_innen verhandelt und vereinbart.

 foerdermodell

Abbildung 1: Schematische Darstellung des Fördermodells der Initiative 50 für Personen ab 45 oder 50 Jahren, Teil einer Präsentation für Klient_innen
*... Die Förderdauer beträgt im Regelfall 3 Monate. Für Personen ab 50 mit einer Vormerkdauer von mehr als 182 Tagen (="50 PL") kann die Förderdauer variieren.
**... Der Förderanteil beträgt 50 %, für Frauen, welche die "50 PL"-Kriterien erfüllen kann der Förderanteil höher sein. Die Refundierungskosten für Beschäftigerbetriebe sind derzeit somit höchstens 50 % der Lohnkosten (Bruttogehalt + Lohnnebenkosten).

  • Die Dauer der Befristung des Dienstverhältnisses und damit der Förderung ist abhängig von Alter, Vormerkdauer beim AMS und Geschlecht.
  • Damit ist eine gegenseitige Kennenlernphase zwischen Klient_innen und Beschäftigerbetrieb für die Dauer des Dienstverhältnisses möglich (siehe auch Schema in Abbildung 1).
  • Der Beschäftigerbetrieb und die Klient_innen können sich über eine mögliche Übernahme (ein direktes Dienstverhältnis) nach dem Förderzeitraum einigen.

 

 

Zugriffe: 3689
AMS Niederösterreich

Dieses Projekt wird aus Mitteln

des Arbeitsmarktservices finanziert.